Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigst du JavaScript. Eine Anleitung wie du JavaScript in deinem Browser einschalten, findest du hier.

Wir verwenden Cookies, um unseren Nutzern eine voll funktionsfähige Seite bieten zu können und unser Angebot bestmöglich an ihre Bedürfnisse anzupassen. Bei Verwendung unserer Website stimmst du zu, dass Cookies auf deinem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen zu Cookies findest Du in unserer „Datenschutz- und Cookie-Richtlinie“.

adh-Open Wellenreiten 2017: Contesttag 1 & 2

von Hendrik | 7 Jun 2017 - 12:23

adh-Open Wellenreiten 2017

Am Samstag fiel der offizielle Startschuss zur diesjĂ€hrigen adh-Open Wellenreiten 2017. Nach einem langen Anreisetag, fanden sich die ĂŒber 1.200 Studierenden gegen Abend nach und nach in der Belambra-Anlage in Seignosse ein. Dort erwartete sie neben der offiziellen BegrĂŒĂŸung durch Christoph Edeler, den Verbandsvertreter des allgemeinen deutschen hochschulsportverbandes (adh), die Ausgabe der Ridersbags und natĂŒrlich die Bekanntgabe der Heats des nĂ€chsten Tages.

Los ging es fĂŒr die 152 Starter der Open Men und 20 Starter der Longboard Men am ersten Contesttag mit leichtem Offshore-Wind und etwa schulterhohen Wellen. Auch ein paar Double-Overhead Sets beglĂŒckten die Contestteilnehmer der ersten Runde. Den richtigen Spot im Lineup zu finden, um diese Sets in wertvolle Scores zu verwandeln, war jedoch aufgrund der starken Strömung nicht immer einfach. Aufgrund der fordernden Bedingungen entschied sich das Team um Contestdirektor Uli Scherb bereits am Vortag dazu die sonst ĂŒblichen 15 Minuten Heats auf 20 Minuten zu erhöhen, um „kein Lottospiel aus dem Contest zu machen“.

adh-Open Wellenreiten 2017

Schlussendlich konnten sich unter den insgesamt 152 Startern bei Open Men die besten 72 Surfer fĂŒr Runde 2 qualifizieren. Sicherlich zu verdanken war dies unter anderem den zahlreich am Strand erschienenen UnterstĂŒtzern, die es sich nicht nehmen ließen ihre Kommilitonen auch bei bewölktem Himmel und Nieselregen lautstark anzufeuern. Besonders hervortun konnte sich in dieser Kulisse Benn HĂ€hnel (Deutsche Sporthochschule Köln), der die Judges in einem der Double-Overhead Sets unter anderem mit einem schön gefahrenen Bottom-Turn beeindrucken konnte.

Bei den Longboard Men konnte der gerade erst aus Biarritz von den ISA World Surfing Games angereiste Tobias Schröder (TU MĂŒnchen) deutlich von sich ĂŒberzeugen. Mit einigen schönen Wellen sicherte er sich den Tagesbestscore von 12 Punkten. Tobias startet ebenfalls bei den Open Men, dort wurde er in die Runde 3 gesetzt.

Ebenso wie im letzten Jahr gibt es bei den Open Men insgesamt eine Handvoll von gesetzten Startern fĂŒr die dritte Runde. Zu den AuserwĂ€hlten gehören Surfer, die durch ihre herausragenden Leistungen bei der letztjĂ€hrigen adh-Open Wellenreiten oder durch gute Platzierungen bei Contests des Deutschen Wellenreitverbands auf sich aufmerksam machen konnten. Unter anderem gesetzt sind: WeAre Teamrider Vincent Scholz (2. Platz adh-Open Men 2016, UniversitĂ€t Duisburg-Essen), Tobias Schröder (1. Platz adh-Open 2013, TU MĂŒnchen), Marc Piwko (Deutscher Meister 2015, Deutsche Sporthochschule Köln), Bruno Luz (Humboldt UniversitĂ€t zu Berlin), Lukas Schauder (UniversitĂ€t MĂŒnster) und Paul FĂŒll (TU Dortmund).

adh-Open Wellenreiten 2017

Nach dem ersten Contesttag fanden sich die Studierenden zuhauf wieder in der Belambra-Anlage zum Surfflohmarkt ein. Dort wurde sich heiter ausgetauscht und die besten SchnÀppchen bei den französischen Locals aus den Surfoutlets gemacht. Das weitere Abendprogramm beinhaltete einen Auftritt der beliebten Coverband Bluefunkt.

Nachdem am ersten Contesttag nur die Open Men und Longboard Men ins Wasser durften, gingen am 2ten Tag alle vier Klassen an den Start. Insgesamt wurden 39 Heats gesurft, davon die komplette zweite und dritte Runde der Open Men, die erste und zweite Runde der Open Women, die Quarterfinals der Longboard Men und die Quarter- und Semifinals der Longboard Women.

Durch den voll gepackten Contestplan, kamen besonders einige der DoppelstarterInnen an ihre Grenzen. Unter anderem meistern konnten diese körperlich fordernde Challenge Mascha Trietsch (FU Berlin), Valeska Schneider (TU MĂŒnchen) und Susanne LĂŒcke (TU Clausthal), die sowohl mit dem Shortboard als auch mit dem Longboard eine solide Performance zeigen konnten. In ihrem finalen Heat, den die drei Studentinnen sogar gemeinsam surften, merkte man jedoch wie krĂ€ftezehrend die Teilnahme an gleich zwei Disziplinen sein kann.

adh-Open Wellenreiten 2017

Waren die Bedingungen gegen Mittag noch optimal fĂŒr die LongboarderInnen, so wurden sie mit der einsetzenden Flut umso fordernder. Nicht nur, dass die Strömung die TeilnehmerInnen immer weiter Richtung SĂŒden trieb und sie dazu zwang, mehrmals wieder aus dem Wasser zu kommen, um danach am Strand wieder Richtung Norden zu joggen, auch der starke Backwash machte es den SurferInnen immer wieder schwer, die Wellen an den richtigen Punkten zu nehmen.

Hatten die Longboard Women in ihren ersten Heats noch schöne Performances, leichtfĂŒĂŸige Cross-Steps und lockere Hang-Fives zeigen können, war aufgrund der schwer einzuschĂ€tzenden Wellen und der großen physischen Belastung nach dem Halbfinale bei den Longboard Women erstmal Schluss. Besonders schön hervortun konnte sich zuvor jedoch Marie Theres Ott (UniversitĂ€t Heidelberg), die mit einer Leistung mit 14 Punkten die Tagesbestleistung fĂŒr sich beanspruchen konnte. Bei den Longboard Men ĂŒberzeugte wie erwartet Tobias Schröder (TU MĂŒnchen), der in den perfekten Bedingungen am spĂ€ten Mittag eine 10,50 ersurfen konnte.

adh-Open Wellenreiten 2017

Vor einer riesigen Menschenkulisse, die sich bis weit ĂŒber die beiden Contestpodien erstreckte, durften heute auch endlich die fĂŒr Runde 3 gesetzten Surfer starten. Sowohl Marc Piwko (Deutsche Sporthochschule Köln) als auch Tobias Schröder (TU MĂŒnchen) brillierten mit kraftvollen Manövern und einer schlauen Wellenauswahl und rĂ€umten damit Scores von 13,2 und 13,5 Punkten ab. Doch nicht nur die bereits gesetzten Surfer glĂ€nzten mit ihren Leistungen. Niels Nitzsche (UniversitĂ€t Freiburg) gewann seinen Heat mit 9,75 Punkten, ebenso wie Max Hellwege (Hochschule Wismar) und Henrik Seum (Hochschule Jena). Spannend wird es vor allem im ersten Heat von Runde 4, wenn zwei der Favoriten WeAre Teamrider Vincent Scholz (Uni Duisburg-Essen) und Marc Piwko aufeinander treffen.

Auch bei den Open Women wird es im Halbfinale spannend werden, da gleich mehrere Surferinnen dabei sind, die sich in den Vorrunden durch gute Leistungen von der Konkurrenz absetzten konnten. SouverĂ€n zwei Runden weiter surften unter anderem Yvonne Hoffmann (UniversitĂ€t WĂŒrzburg) und Susanne Luecke (TU Clausthal). Valeska Schneider und Veronika Steigner (FH Dortmund) sind ebenfalls mit im Halbfinale vertreten, nachdem sie am 2ten Contesttag alle ihre Heats gewinnen konnten.

Weitere Infos: https://www.wavetours.com/adhopen/

Tags: , , , ,

TOP POSTS

Nike Free Run 2 schwarz
Den Nike Free Run 2 findest du hier bei uns im...

Die besten Nike Schuhe
Unsere besten Nike Sneaker findest du hier bei uns...

Nike Schuhe 2018
Du brauchst neue Nike Schuhe? Dann haben wir dir...

  • vans-comfycush.jpg