Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigst du JavaScript. Eine Anleitung wie du JavaScript in deinem Browser einschalten, findest du hier.

Supremesurf Big Days 2015: Leon Jamaer triumphiert

von Hendrik | 10 Jul 2015 - 15:05

Supremesurf Big Days 2015

St├╝rmischer Wind bis 9 Beaufort, 2 Meter hohe Wellen und Sonnenschein. Das waren die perfekten Zutaten f├╝r einen epischen Windsurfcontest auf der Ostsee. Das sommerliche Sturmtief verw├Âhnte die 32 Starter bei den Supremesurf Big Days am Weissenh├Ąuser Strand mit perfekten Bedingungen f├╝r eine spektakul├Ąre Windsurfshow. Der Kieler Leon Jamaer sicherte sich in einem spannenden Finale den verdienten Sieg vor Windsurfurgestein Lars Gobisch und dem erst 19j├Ąhrigen Deutschkanario Moritz Mauch.

Supremesurf Big Days 2015

Fast mochte man seinen Augen nicht trauen beim Blick auf die Wettervorhersage vor einigen Tagen. Ein massives Sturmtief mitten im Hochsommer? Und das auch noch aus nordwestlicher Richtung! Eine Traumvorhersage f├╝r den einzigen deutschen Standby Wavecontest Supremesurf Big Days. Fast zwei Jahre musste die deutsche Waveelite auf diese Bedingungen warten. Und so versammelten sich 32 hochmotivierte Starter schon am fr├╝hen Morgen zum gro├čen Showdown in Weissenhaus an der westlichen Ostsee. Zum sechsten Mal hie├č es B├╝hne frei f├╝r die Big Days. Headjudge Dirk Herpel von bsp Media schickte die Surfer gegen Mittag in die ersten Heats. Dank neuer Judging Regeln, wo Mut zum Risiko noch mehr belohnt wird und mit dem Big Air die Chance auf ein direktes Ticket in die Final Sessions winkt, ging es gleich richtig zur Sache. Die Konkurrenz schenkte sich nichts. Hohe Rotationen und radikale Cutbacks wurden ab der ersten Heatminute aufs Wasser gezaubert.

Im Tagesverlauf legte der Wind noch eine deutliche Schippe drauf. Bei B├Âen ├╝ber 40 Knoten wurden die kleinen Segelgr├Â├čen ausgepackt. 3.7 qm bis 4.0 qm waren die T├╝cher der Wahl in einer st├Ąndig aufgew├╝hlteren Ostsee. Schnell erreichten die Sets bis zu zwei Meter und mehr mit dem f├╝r Weissenhaus typischen Druck. Perfektes Format f├╝r eine spektakul├Ąre Show. Wave 360, Takka und Aerials auf der Welle. Hohe verz├Âgerte Frontloops, einh├Ąndige Backloops und sogar Doppelloops im Luftraum. Windsurfaction auf Worldcupniveau. Und das Ganze bei fast sommerlichen Temperaturen. ÔÇťNormal sind wir es ja gewohnt bei den Big Days die ganz dicken Neos auszupacken und meistens kommen auch Kopfhaube und Handschuhe zum EinsatzÔÇŁ, freute sich Lars Gobisch, ÔÇťdas ist dieses Mal schon aussergew├Âhnlich und macht Riesenspa├čÔÇŁ. Dieser Spa├č war Lars auch auf dem Wasser anzumerken. Selbst zu Doppelloopversuchen lie├č Doc Gobisch sich hinrei├čen.

Supremesurf Big Days 2015

Gemeinsam mit Max Dr├Âge, Moritz Mauch und Leon Jamaer qualifizierte er sich schlie├člich f├╝r die Final Sessions. Mit seinen extrem hohen verz├Âgerten Frontloops und Backloops schaffte es au├čerdem Leons Bruder Henrik Jamaer ├╝ber die Big Air Wertung in die Finals. Der Big Air als innovatives Judgingelement hat damit beim ersten Test im wahrsten Sinne des Wortes voll eingeschlagen. In den Final Sessions hatte dann jeder Fahrer zweimal zw├Âlf Minuten die Chance, die beste Performance zu liefern. Erneut war es Lars, der mit einem lupenreinen Wave 360 die Latte hoch legte. Moritz Mauch surfte sicher und zeigte vor allem auf der Welle, dass er einer der talentiertesten deutschen Nachwuchsfahrer ist. In den Ostseewellen f├╝hlte sich der Deutschkanario sichtlich wohl. Letztlich war es aber Leon Jamaer, der zweite deutsche PWA Profi im Feld, der aus dem radikalen Quintett herausstach. Ein durchgeglittener Backside 360, sichere Spr├╝nge in den zweiten Stock und ein schnell rotierter Doppelloop brachten den Kieler schlie├člich auf die Siegerstrasse. ÔÇťBeim Doppelten bin ich bei der Landung eigentlich aus den Schlaufen gerutschtÔÇŁ, schmunzelte Leon, ÔÇťaber es hat ja gereicht und ich freu mich einfach riesig ├╝ber meinen ersten Sieg bei den Big Days.ÔÇŁ Auf den zweiten Platz fuhr einmal mehr der Big Days Veteran Lars Gobisch.

Kein anderer Windsurfer hat bei allen sechs bisher ausgetragenen Big Days Contests teilgenommen. Man darf Lars also inzwischen getrost Mr. Big Days nennen! Platz drei sicherte sich Moritz Mauch, vor Max Dr├Âge und Henrik Jamaer. Leon Jamaer sammelte mit seinem ├╝berzeugenden Sieg wertvolle Punkte f├╝r die GWA Jahresrangliste. Au├čerdem spendierte Jan Henric Buettner vom Grand Village Weissenhaus spontan ein Wohlf├╝hlwochenende f├╝r den strahlende Sieger nebst vermutlich weiblicher Begleitung. Eine sch├Âne Geste vom Eigner des Resorts in Weissenhaus, der mit seiner Unterst├╝tzung den Contest in der Hohwachter Bucht erst erm├Âglicht hatte. Insgesamt also einmal mehr ein denkw├╝rdiger Windsurftag, der Aktiven und Zuschauern noch lange im Ged├Ąchtnis bleiben wird. Und wie immer gilt: Nach den Big Days ist vor den Big Days. Dieser Contest verlangt nach Fortsetzung!

Supremesurf Big Days 2015
Supremesurf Big Days 2015
Supremesurf Big Days 2015
Supremesurf Big Days 2015
Supremesurf Big Days 2015
Supremesurf Big Days 2015
Supremesurf Big Days 2015

Ergebnisse:
1. Leon Jamaer
2. Lars Gobisch
3. Moritz Mauch
4. Henrik Jamaer
5. Max Dr├Âge

Tags: , ,

TOP POSTS

Die besten Nike Schuhe
Unsere besten Nike Sneaker findest du hier bei uns...

Adidas Superstar f├╝r Damen - jetzt wieder verf├╝gbar!
Ein echter Klassiker zum Anziehen: Der Adidas...

Nike Winterschuhe Damen
Gerade jetzt in den kalten Wintermonaten ist das...

  • FACEBOOK

    winterjacken_17_blog.jpg